Fun Facts, Spezialeffekte oder Macken?

Fun Facts, Spezialeffekte oder Macken?

Es ist wieder Fun-Facts-Donnerstag. Und damit geht es weiter in meiner Blogartikel-Reihe zum Thema liebenswerte Eigenschaften und merkwürdige Angewohnheiten.
Also Dinge, die du eigentlich gar nicht wissen musst, über die ich trotzdem erzähle.

Für eine lebendigen Blog fände ich es übrigens total schön, wenn du mir einen Kommentar – vielleicht mit einem deiner Fun Facts – hinterlässt.

Heute lernst du eines meiner Hobbys kennen. Ich glaube, ich habe schon mal erzählt, dass ich gerne häkele, stricke und sonstige Handarbeiten (wie filzen, Makramee, bisschen nähen….) mache. Auch neue Techniken, also für mich neue, wie beispielsweise Crotat, Occhi oder Klöppeln würde ich gerne lernen. Das ist allerdings ein Thema für sich – meine Fatigue ist demonstrativ dagegen und diverse andere (fixe) Ideen habe ich ja auch noch. Doch darum geht es nicht.

Gehäkelt nach Anleitung aus diesem Buch „Mandalas häkeln“ von Jutta Frank
unaufgeforderte, unbezahlte Werbung, Buch und Garn selbstgekauft

Ein anderes Hobby aus dem Handarbeitsbereich ist: Sammeln von Anleitungen. Ich sammele hauptsächlich kostenlose Anleitungen für alles Mögliche – zum Beispiel für genähte Babyklamotten, gestrickte Accessoires, gefilzte Figuren, geknüpfte Wandhänger und vieles aus dem Bereich Filethäkeln (also Deckchen, die bei mir zu Fensterbildern werden, Deko für den Jahreszeitenstrauch oder an Türen oder so). Nur irgendwie habe ich so viele tolle Anleitungen und einiges bestimmt schon doppelt, und trotzdem liegt es an mir und meiner Fatigue, dass ich es nicht in die Umsetzung schaffe.

Ich habe mir fest vorgenommen, mehr zu realisieren und nicht nur Ideen zu spinnen. Denn es tut der Seele gut, erstens zu handarbeiten und zweitens stolz auf das Ergebnis zu sein.

Deshalb ist das Sammeln von Anleitungen ein separates Hobby.
Übrigens: kaufen von Garn und Wolle und das Verarbeiten dieser sind auch zwei völlig unterschiedliche Dinge *lach.

Kennst du sowas? Also du hast ein Hobby und deswegen eigentlich noch ein zweites? Bücher lesen und kaufen, Journaling und schöne Stifte oder Notizbücher kaufen, Backen und Rezepte sammeln usw…?
Erzähle gerne – ich eröffne hiermit die Gruppe der bekennenden Zusatzhobbypflegenden!

Daniela Schillmöller - Glückspraktikerin

Related Posts

Komfortzonen-Alarm

Komfortzonen-Alarm

12 von 12 im November

12 von 12 im November

Fun Facts, Spezialeffekte oder Macken?

Fun Facts, Spezialeffekte oder Macken?

Provokative Frage – für was sind Frauen ab 50 überhaupt noch gut?

Provokative Frage – für was sind Frauen ab 50 überhaupt noch gut?

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert